sideBar



HomeUnterrichtSekundarstufe IWahlpflichtbereich Konzept für den Wahlpflichtunterricht in den Klassen 9 und 10 ab dem Schuljahr 2013/2014

Konzept für den Wahlpflichtunterricht in den Klassen 9 und 10 ab dem Schuljahr 2013/2014

 Mit dem Schuljahr 2013/2014 beginnt ein neuer Abschnitt der Umgestaltung der Bildung in den Klassenstufen 9 und 10 an den Thüringer Gymnasien.

 1. Ziele des Wahlpflichtunterrichts

1.1. Der Wahlpflichtunterricht erweitert und vertieft den Pflichtunterricht. Er umfasst ein neigungs- und begabungsorientiertes Angebot, das sich an den Interessen der Schülerinnen und Schüler und den Möglichkeiten des Kollegiums orientiert.

1.2. Der Wahlpflichtunterricht leistet einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der fachlichen, sozialen und methodischen Kompetenz sowie der Selbstkompetenz.

1.3. In den Kursen des Wahlpflichtbereiches werden keine Inhalte des „normalen“ Unterrichts behandelt oder gar Unterrichtsinhalte der Oberstufe vorweggenommen, Dopplungen mit Fächern des Pflichtbereiches sollen ausdrücklich vermieden werden. Genau so wenig sind sie Voraussetzung für die Wahl bestimmter Kurse mit erhöhtem oder grundlegendem Anforderungsniveau in der Oberstufe.

2. Das Angebot der Schule

Die Angebotsplanung und Organisation des Wahlpflichtunterrichts verantwortet die Schule. Einen Anspruch auf die Einrichtung und Teilnahme an einem bestimmten Angebot besteht von Seiten der Schülerinnen und Schüler nicht.
Bei der Einrichtung der Kurse sollen wegen der angestrebten Breite und Kontinuität möglichst alle Angebote Berücksichtigung finden.

3. Struktur und Dauer des Wahlpflichtunterrichts

3.1. Der Wahlpflichtunterricht wird in Klasse 9 – 10 dreistündig unterrichtet.
3.2. Der Wahlpflichtunterricht wird klassenübergreifend und klassenstufenübergreifend (mit Ausnahme der 3. Fremdsprache) angeboten.
3.3. Die Themen werden dabei fächerübergreifend und fächerverbindend angelegt und projekt- und handlungsorientiert unterrichtet.

 Voraussichtliches Kursangebot für Klasse 9 im Schuljahr 2013/14, Klasse 9 und 10 im Schuljahr 2014/15: 

 

Französisch

NWuT

DuG

Ges

Informatik

13/14

1 Kurs

max 12

max 8

max 12

max 7

14/15

2 Kurse
(Kl.9 und Kl.10)

ca. 25

max 15

ca. 25

max 15

 

4. Wahlprozedere und Belegungspflicht

4.1. Die Schülerinnen und Schüler wählen nach gründlicher Information ein Wahlpflichtfach, das von Lehrkräften der jeweiligen Fachschaft gestaltet wird.
4.2. Mit der Wahl des Wahlpflichtfachs legen sich die Schülerinnen und Schüler für zwei  Schuljahre fest.
4.3. Ein Anspruch auf die Teilnahme an einem bestimmten Wahlpflichtangebot besteht nicht. Die Eltern bestätigen schriftlich die Anwahl des Wahlpflichtangebots.
4.4. Ein Wechsel des Wahlpflichtkurses kann nur innerhalb der ersten beiden Schulwochen nach Beginn des Schuljahres in Klasse 9  im Ausnahmefall und nach beratenden Gesprächen mit der betreffenden Lehrkraft erfolgen.
4.5. Die Genehmigung für einen Wechsel des Wahlpflichtkurses erteilt nach schriftlichem Antrag der Eltern die Schulleitung.

 5. Bewertung

5.1. Die Leistungen der Schülerinnen und Schüler werden zu jedem Zeugnistermin mit einer Note beurteilt.
5.2. Die Zeugnisnote setzt sich aus schriftlichen und mündlichen Leistungsnachweisen zusammen.
5.3. Zur Leistungsbewertung sollte das Ergebnis eines Projektes herangezogen werden. Bewertet wird neben dem Produkt auch die Dokumentation der Projektarbeit, bei Gruppenarbeiten muss die Leistung der einzelnen Gruppenmitglieder erkennbar sein.
5.4. Der Kurs im Wahlpflichtbereich ist versetzungswirksam wie ein „weiteres“ Fach, z.B. Chemie oder Geschichte.

Materialien zum Inhalt der einzelnen Fächer und den Wahlbogen zum Download gibts im MOODLE.

 

 

 

Über 11000 Fotos . . .

Über 30 Lernkurse . . .

Go to top