HomeUnterrichtAllgemeinesExkursionen und StudienfahrtenHowever, Göttingen rockt!

However, Göttingen rockt!

However, Göttingen rockt!

Auch in diesem Jahr war für die eA-Kurse der Fächer Biologie und Chemie eine Studienfahrt in das niedersächsische Göttingen vorgesehen – eine lange Tradition unserer Schule. Alles sollte wie gewohnt verlaufen, doch bereits die Hinfahrt gestaltete sich alles andere als erwartet. Unvorhergesehen konnten wir den bestellten Bus nicht während unserer Exkursion verwenden. So musste Frau Itzerott kurzerhand eine Alternative für den Transport der rund 50 wissbegierigen Gymnasiasten sowie Lehrer finden – die Deutsche Bahn!

Angekommen in der Studentenstadt, machten wir uns mit gesamten Sack und Pack sofort auf zum XLAB der Universität, in welchem wir den Großteil der Zeit der folgenden Tage verbrachten. Als Verkehrsmittel für den Weg zwischen Jugendherberge, Experimentallabor und Stadt mussten nun zahlreiche Linienbusse, die aus allen Nähten zu platzen schienen, dienen. Nach einer kurzen Einweisung durch eine Mitarbeiterin des Labors konnte es auch schon losgehen. Der Kurs von Herrn Elsner startete mit einer Waldexkursion, Frau Beyers Schülerinnen und Schüler widmeten sich der Sichelzellkrankheit verbunden mit der DNA und der Chemieleistungskurs konnte Abgasanalysen in Zigarettenrauch und Benzindämpfen durchführen. Anschließend war endlich Zeit, in der Jugendherberge „Quartier zu beziehen“. Den Abend ließ jeder individuell ausklingen, doch die meisten zog es in die nicht weit entfernte Innenstadt, welche unter anderem durch ihre vielen kleinen Lokale und Geschäfte einen gewissen Charme versprüht.

Tag Nummer zwei war vollgepackt mit einigen Themenkomplexen, die jeder Kurs mit seinem jeweiligen Betreuer abzuhandeln hatte. Doch das reichhaltige Frühstücksangebot mit bspw. Pancakes konnte den einen oder anderen durchaus zu großen Taten motivieren. Inhaltlich befassten sich die Biologen mit dem Herzen; dabei nahm Herr Elsners Kurs eigenständig Untersuchungen an bereitgestellten Exemplaren vor, während für die Gruppe von Frau Beyer zunächst die theoretischen Zusammenhänge dieses Organs im Mittelpunkt standen. Die Chemiker wendeten sich im Gegensatz dazu den Komplexen zu und konnten einige Phänomene auch experimentell bestaunen. Nach sechsstündiger Laborarbeit glühten uns förmlich die Köpfe, wodurch wir nur noch eins wollten: Raus in die Stadt! Glücklicherweise hatten wir an diesem Abend genug Zeit, um den in erster Linie von den Mädchen erwünschten Stadtbummel zu tätigen. Doch am Ende fand man sich nach einem ausgiebigen Abendessen erschöpft auf dem Gelände der Jugendherberge ein. Bis in die Abendstunden wurde noch reichlich erzählt, gelacht und entspannt.

Denn schon am darauf folgenden Tag stand die Abreise auf dem Plan – doch zuvor musste jeder Kurs noch einmal ins XLAB, um seinen dritten Themenschwerpunkt abzuarbeiten. Herr Elsners und Frau Beyers Schützlinge tauschten dieses Mal die Inhalte des letzten Tages; der eA-Kurs Chemie konzentrierte sich auf die Elektrochemie mit einigen Experimenten.

Insgesamt waren wir uns allesamt einig, dass diese Studienfahrt zwar kurz, aber dafür sehr effektiv war. Man hatte erstmalig die Möglichkeit, mit Hilfe von modernsten Gerätschaften zu arbeiten und dadurch neue Erkenntnisse in dem jeweiligen Fach zu gewinnen. An dieser Stelle möchten wir uns bei unseren Lehrern Frau Itzerott, Frau Beyer, Herrn Elsner und Herrn Koch für die Organisation und Unterstützung während unserer Exkursion bedanken!

 

Wiebke Orlick

Über 11000 Fotos . . .

Über 30 Lernkurse . . .

Go to top