sideBar



HomeSchülerKlassenfahrtenLet’s go to England- die Studienfahrt der 10. Klassen

Let’s go to England- die Studienfahrt der 10. Klassen

Voller Vorfreude trafen wir uns am Sonntag, den 06.11.2016 vor der Schule in der Helmholtzstraße. 19 Uhr  hieß es "Good bye Deutschland" und wir starteten in Richtung England, mit unserem ersten Ziel: London. Nach langen 12 Stunden Fahrt erreichten wir erst einmal den Eurotunnel Calais-Folkestone und die Passkontrolle stand auf dem Plan. Zum Glück konnten wir alle ohne viel Theater die Grenze passieren. Ab jetzt waren es nur noch drei Stunden bis London.

In London angekommen, hielt der Bus am Südufer der Themse. In dem berühmten Shakespeare Globe Theatre bekamen wir einige erste Eindrücke von London im 16. Jahrhundert und erfuhren viel Interessantes und Amüsantes über den großartigen  Dichter. Während eines Abstechers in die Tate Gallery versuchten wir hinter die Geheimnisse einiger Künstler zu gelangen und stellten uns mehrmals die Frage: „What does he want to make us see?“ Nach etwas Freizeit ging es schon zum nächsten Programmpunkt des Tages: der Besuch des London Eye. Fasziniert von der herrlichen Aussicht bei Sonnenschein und den vielen Eindrücken, die wir über den Tag gesammelt haben, trafen wir in Oxford nun zum ersten Mal auf unsere Gastfamilien, die uns herzlich empfingen.

Am Dienstagmorgen trafen wir uns alle am Meeting Point, um gemeinsam den Tag in Oxford zu verbringen. Viele interessante Einblicke warteten nun z.B. im Christ Church College oder an der Bodleian Library auf uns. Oxford ist nicht nur die berühmte Universitätsstadt, die viele wichtige Köpfe wie Stephen Hawkins oder Oscar Wilde hervorgebracht hat, sondern auch bekannt durch Filme wie Alice im Wunderland. Seit Jahren ist Oxford ein Mekka für Harry-Potter-Fans, da hier viele Szenen gedreht wurden. Am Mittwoch warteten auf uns die monumentalen Steinkreise von Stonehenge  und ihre vielen Geschichten. Gleichfalls interessant und einen Besuch wert waren die römischen Bäder von Bath, die ab dem Jahr 43 n. Chr. von den damals hier lebenden Römern aus warmen Quellen gestaltet wurden. An diesem Abend hieß es auch schon wieder Koffer packen und noch einmal intensiv mit unseren Gastfamilien zu plaudern, um mehr von der englischen Kultur, den Royals, Brexit, etc. zu erfahren.

Am Morgen  mussten wir uns dann auch schon von unseren Gasteltern verabschieden und ein aufregender Tag in London lag vor uns. Nach einer kurzen Tour durch London oder dem Besuch im London Dungeon, trafen wir uns an der London Bridge zur "Unseen Tour". Diese Tour ist keine gewöhnliche Sightseeing tour, da sie von ehemaligen Obdachlosen geführt wird und uns neben den üblichen Sehenswürdigkeiten auch Einblicke in ihre Welt, in ihre Sorgen und Nöte gab. Bis zur Abfahrt blieb uns dann noch Zeit London unsicher zu machen. Ob Kulturprogramm oder Shoppen, unsere Freizeit gestalteten wir alle individuell. Als der Abend näher rückte versammelten wir uns wieder in der Nähe des London Eye, um mehr oder weniger freiwillig die Rückfahrt nach Deutschland anzutreten und "Bye Bye England" zu sagen. Wir denken, dass Samuel Johnson Recht hatte, wenn er sagte:„When a man is tired of London, he is tired of life“, denn London ist eine aufregende, interessante und schöne Stadt, in der es schwer ist, nicht zu wissen, was man mit seiner Freizeit anstellen soll, da London viele Fassetten zu bieten hat.

Anna Zacharias und Michelle Schwiontek

Über 11000 Fotos . . .

Über 30 Lernkurse . . .

Go to top